Abhilfe gegen die Prozessorschwachstellen Meltdown und Spectre

Die kürzlich entdeckte Schwachstellen Meltdown und Spectre bei Intel Prozessoren können jetzt mit einem kostenlosen Tool von QuiHoo für Windows Betriebssysteme gefixt werden.

Bei einer aktuellen Untersuchung von einigen meiner Maschinen waren nach dem Patchday Februar 2018 laut dem Tool noch 46% anfällig für die Ausnutzung dieser Schwachstelle.

Eine letzte Sicherheit für die Funktion des Tools gibt es aber nicht, da beim erneuten Aufruf nach dem Fix weiterhin angezeigt wird, dass der Computer verwundbar ist. Auf allen gefixten Maschinen, auf denen das Tool lief befindet sich ein neues Verzzeichnis C:\360用户文件\hotfix, das offenbar zur Umleitung von Daten verwendet wird. Außerdem gibt es nach dem Fix neue Registryeinträge unter HKLM\Software\360safe Zwei Neue Abschnitte Leak und Liveup.

Auch wenn noch nicht sicher sagen kann, ob es im Angriffsfall schützt, würde ich dennoch empfehlen, es zu verwenden.

Hier noch der entsprechende Blogeintrag des Herstellers:

360 hat das allererste Tool zur Schwachstellenfeststellung und Fehlerbehebung beim Hauptprozessor herausgegeben

 

PDF Converter    Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.